Bahrenfleth       Dägeling       Elskop       Grevenkop       Krempe       Kremperheide       Krempermoor       Neuenbrook       Rethwisch       Süderau
Schriftgröße:  
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Newsletter
Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter.
 
 
 
 

Zukunftswerkstatt Krempe

Amt Krempermarsch, den 14.07.2020

Zukunftswerkstatt Krempe

Die Stadt Krempe möchte den Bereich rund um die Breite Straße fit für die Zukunft machen! Dafür werden zurzeit vorbereitende Untersuchungen (VU) durchgeführt und ein integriertes Entwicklungskonzept (IEK) als „Fahrplan für die Zukunft“ erarbeitet. Mit einer Befragung können die Bürger/innen Mitgestalter sein und Ihre Ideen in den Prozess mit einbringen. Die Teilnahme an der Befragung kann online oder per Fragebogen erfolgen. Die Befragung läuft bis Freitag, den 31.07.2020.

Mit dem integrierten Entwicklungskonzept (IEK) für die Stadtmitte macht die Stadt Krempe einen Plan für die künftige Entwicklung dieses Stadtgebietes. Dieses integrierte Zukunftskonzept für die nächsten 10 bis 15 Jahre ist baulich-räumlich, umfasst mitunter aber auch wirtschaftliche, soziale oder verkehrliche Fragen. Mit den Vorbereitenden Untersuchungen (VU) nach § 141 BauGB wird zudem die Frage beantwortet, welche städtebaulichen Missstände vorliegen und welche Städtebaufördermittel für deren Behebung in Frage kommen.

Beide Pläne braucht die Stadt zur Aufnahme in die Städtebauförderung. Diese Umfrage ist hierbei Teil der gesetzlich vorgesehenen und wichtigen Beteiligung und Mitwirkung der von der Sanierung Betroffenen (§ 137 BauGB).

 

Gegenstand des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (IEK) und der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) - und damit auch der nachfolgenden Umfrage - ist das umrandete Gebiet. Es erstreckt sich vom Birkenweg und dem Friedhof im Norden über die Breite Straße und den Bahnhof bis hin zum Standort des Freibades im Süden.

 

Die Stadt befindet sich momentan am Anfang des Prozesses. Seit Januar 2020 untersucht ein Team bestehend aus der Verwaltung, einem externen Gutachterbüro sowie verschiedenen Akteuren aus der Stadtgesellschaft das Gebiet. Zunächst wurde eine ausgiebige Analyse erarbeitet. Diese umfasst alle für das Gebiet relevanten Themen und Handlungsfelder. Die Analyse bildet dann das Fundament für die Formulierung der Ziele und Maßnahmen. Das Team hat sich in den vergangenen Wochen ein umfassendes Bild gemacht und möchten die Analyse nun mit Meinungen und Anregungen der Bürger/innen vervollständigen.